Ethische Anlagen unserer Beiträge zum Versorgungswerk

Als Ärzte zahlen wir unsere Rentenbeiträge nicht in die allgemeine gesetzliche Rentenversicherung ein, sondern in das ständische ärztliche Versorgungswerk. Unsere Beiträge werden auf dem Kapitalmarkt angelegt und aus den Erträgen werden unsere Renten bezahlt.

Wir haben das Privileg und dadurch auch die Verpflichtung zu entscheiden, durch welche Anlagen unsere Renten finanziert werden. Wir sind der Meinung, dass unsere Gelder sozial verträglich und ökologisch angelegt werden sollten. Gerade als Ärztinnen und Ärzte wollen wir nicht, dass unsere Renten aus Profiten von Waffenproduktion, Landraub, Umweltzerstörung, ausbeuterischen und gesundheitsschädlicher Arbeitsbedingungen, und gesundheitsschädlichen Produkten finanziert werden.

Dafür haben wir uns seit Jahren, z.T. gegen hartnäckigen Widerstand, auch gemeinsam mit anderen Gruppen  aus der Delegiertenversammlung eingesetzt. Auch in anderen Ärztekammern gibt es dazu Initiativen und wir scheinen ein Umdenken in Gang gesetzt zu haben. Zumindest der Rückzug aus der Militärproduktion erscheint konsensfähig, der nächste Schritt sollte der Ausstieg aus der Kohleindustrie sein, weiteres muss folgen, damit unsere Rente nicht auf Kosten der Gesundheit anderer finanziert wird.

Langfristige Anlagen müssen nachhaltig und sinnvoll investiert sein. Aus unserer Sicht kann dies nur bei ethischen Anlagen der Fall sein.